Nachhaltigkeit und Recycling im Einzelhandel

Mittwoch, 8. Juni 2016 – so gegen 11 Uhr bekomme ich einen Anruf vom RBB. Es geht um Papiertüten und ob ich Plastiktüten gegen Papiertüten eintausche. Nein, aber mir wurde schnell klar wo die Idee herkommt. 2014 war ich mit meinem Laden dabei und habe für eine Umweltaktion Plastiktüten gesammelt und auf eine Schnurr getackert. Damals gab es für 10 Plastiktüten eine Tragetasche. Das reichte mir schon. Mehr möchte ich mit Plastiktüten nicht zu tun haben.

In meinem Rahmenladen gibt es von Anfang an nur Papiertüten. Der RBB hat dazu einen kleinen Betrag mit Interview im Laden gedreht.

RBB Abendschau vom 8. Juni 2016

Den Betrag habe ich dann in der Mediathek des RBB gefunden. So ca. ab Minute 16 sage ich etwas zu Plastiktüten. Im Beitrag geht es um die Selbstverpflichtung des Einzelhandels ab April 2016 bis zu 60% weniger Plastiktüten auszugeben.
Teilweise sollen Verbraucher nun für Plastiktüten bezahlen – ich diskutiere ständig in sozialen Medien, dass kostenpflichtige Tüten das Problem nicht lösen. Es kann nur eins geben: überhaupt keine Plastiktüten.

Das soetwas geht zeige ich seit September 2010 mit meinem Laden. Die Bilderrahmen aus recyceltem Holz haben oft ordentlich Gewicht und scharfe Kanten können das Papier der Papiertüte einreißen. Nun sollen die Bilderrahmen aber nicht darin ewig aufbewahrt werden, sondern die Tüte hilft die Bilderrahmen lediglich vom Luxad nach Hause zu schaffen. Bis zu drei große DIN A4 Bilderrahmen gehen in eine Papiertüte. Manchmal lege ich unten ein Stück Pappe rein, damit es stabiler wird.

Und auch sonst geht hier nichts ohne darüber nachgedacht zu haben: alte Kartons aus der Nachbarschaft für den Versand, kräftiges Papierklebeband, Recyclingpapier, eigene Aufkleber aus Papier, schicke Recycling-Umschläge und Kaffee ohne Aluminiumkapseln. Seit gut einem Jahr gibt es mit Good Glass sogar Trinkgläser aus Altglas für den Gebrauch im Laden.

Falls Sie selber ein Geschäft betreiben und gerne mehr in Sachen Nachhaltigkeit/Umweltschutz machen möchten: laden Sie mich einfach mal ein!