Fotokunst mit Bildanalyse

Was wäre, wenn man online genau so beraten könnte, wie im Laden? Ich meine ohne Chat oder Hotline.
Ein Kunde kommt in den Laden, in der Hand ein Foto, sagen wir DIN A4 und sucht dafür einen passenden Bilderrahmen. Was passiert im Kopf, wenn man sich das Foto anschaut und dann die Bilderrahmen durchgeht?

Und irgendwie ist alles logisch. Es geht um Kontraste, um das Spiel mit Farben und die Kleinigkeiten, die die Bilderrahmen so besonders machen. Aus der Idee, die Beratung online genau so logisch zu machen, ist ein umfangreiches Programm entstanden.

Schritt 1 – Analyse der Bilderrahmen
Ein Stück selbstgeschriebene Software analsysiert jeden Bilderrahmen und speichert die Helligkeit und die Farbzusammensetzung.

Schritt 2 – Analyse der Fotokunst
Wird eine der beiden Fotokunst-Lösungen aufgerufen und ein Foto übergeben, wird dieses Foto analysiert. Hier wird ebenfalls die Helligkeit und das Farbenspiel gemessen.

Schritt 3 – Bewertung der Bilderrahmen-Fotografie-Kombination
Im dritten Schritt wird jeder Bilderrahmen anhand der Daten von der Fotografie bewertet. Kontrasverhältnis, dominierende und Komplementärfarben sowie  andere Kriterien bringen die Vintage-Bilderrahmen in eine Reihenfolge.

Hier zwei Beispiele und jeweils die ersten drei „Empfehlungen“ vom System:

Bilderrahmen für Fotografie

Bilderrahmen-fuer-Fotografie-1-2

Bilderrahmen-fuer-Fotografie-1-3

 

 

 

Bilderrahmen-fuer-Fotografie-2-1

Bilderrahmen-fuer-Fotografie-2-2

Bilderrahmen-fuer-Fotografie-2-3
Kann sich doch beides sehen lassen und ist tatsächlich realistisch. Das heißt nicht, dass es nicht doch noch einen besseren Bilderrahmen für das Foto gibt, aber als Kunde bekommt man so schneller einen Eindruck von der richtigen Kombination. Die neue Bildanalyse ist sowohl Bestandteil der Fotokunst-Schnittstelle für Fotokünstler als auch im Frameshop für Fotostudios und Fotoportale vorhanden. Denn viele Fotografen und Fotografinnen wollen ihre Fotos verkaufen, und mit den beiden Online-Lösungen möchte ich hier ein guter Partner sein. Und das beginnt nicht erst mit dem Kauf, sondern eben mit einer Beratung. Die Fotokunst-Schnittstelle hat sich dafür schon bewährt. Jetzt ist der Frameshop an der Reihe und ich freue mich auf den ersten Pilotkunden, der plötzlich Bilderrahmen aus dem Luxad auf seiner Webseite mit Fotos kombiniert.